jetzt finden wir die jungen Pfefferminz in den Wäldern oder an den Waldrändern,
aber nur da wo diese noch chemiefrei sind
Ur-Essenz
Mikro-Synergy Plus
flüssig und Kapseln
Kalzium-Magnesium
Mikro-Kobalamin B12
Mikro-Digest

 

 

 

 

Newsletter -April. 18.10- 13.04.2018 - 20.04.2018 -
Heute ist mein Hauptthema auch wieder vegane Produkte.
Sie sind die Zuknuft nicht um die Welt zu retten, sondern uns selbst.
Denn nur dann, wenn wir die Natur und ihre Tiere achten, können wir überleben.

 

Vorab möchte ich mich bedanken für allle Zuschriften und auch Anfragen zu den Produkten der
Fa. Nuhrovia, die ich im Newsletter vor 2 Wochen nochmal vorgestellt habe.
Dazu sage ich wie immer in meine Antworten:
Wenn wir wüßten, welche Kräfte in den Blüten und Pflanzen stecken,
die vor unseren Füßen wachsen, dann würden wir solche Nahrung nicht essen,
die wir als uner übliches Frühstück einnehmen.

Das meine ich auch wie in meinem Buch beschrieben:
„Hinschauen, erkennen und umdenken“
Alle, die mutig sind, offen und geduldig hinschauen auf das was wir essen und uns
täglich auf den Teller laden und so nebenher essen,
und dann erkennen, dass das keine Nahrung zum gesunden Leben sein kann.



 

 

Nur ein Beispiel hier: Ist das eine Nahrung -
also ein Lebensmittel, das uns Energie bringt?


 


So kann ein Frühstück aussehen, dazu vielleicht ein Knäcke und der Tag kann beginnen.


 

In der vergangenen Woche habe ich mich sehr viel mit alternativer bekleidung und auch weiterhin mit dem Thema "Leder" befasst-

Es gibt viele Firmen, die schon seit mehr als 20 Jahren Schuhe, Taschen, Gürtel aus Bio-Leder herstellen und diese Firmen werden mehr.

Erfreulich dabei ist, dass daran zu sehen, dass das Thema"vegan" nicht eine vorübergehende Modeerscheinung ist, sondern unsere Zukunft sein wird und die Zahl der fühlenden Menschen zu den Tieren extrem schnell wächst.
Tiere zu züchten, sie zu schlachten und sie zu esssen, begann irgendwann in der Geschichte der Menschen.

Aber:
Wir wurden nicht geboren, um Tiere zu züchten, sie zu schlachten und sie zu esssen, sondern wir hatten alle die Früchte aus der Erde und an den Bäumen zu unserer Nahrung erhalten, so wie das die Natur für jedes Lebewesen nach seiner Art bereit hält.

Und jetzt blühen sie bald wieder unsere Kirsch - und Apfel- und Birnbäume. Und sie werden weiter blühen, solange wir noch Bienen haben, diese fleißigen Helfer für unsere Nahrung. Sie sorgen für die Samen, wie Sonnenblumenkerne, Haselnüsse. Mandeln, Kürbiskerne und das Obst und Gemüse. Hätten wir sie nicht, so hätten wir all den Reichtun der Genüsse und der Farben nicht, die uns unsere Gesundheit ermöglichen.
Und was machen wir? Wir nehmen den Bienen die Nahrung weg, die sie für sich erarbeiten.

 


Geldbörsen aus Papier
zum Beispiel von : https://fritzvold.de

 

 

Bienenzuchtanstalt ???
Rücksichtslose Massenbienenhaltung
und -tötung für Honig

hier das Video ansehen
https://www.youtube.com/watch?v=_wRU6WJBTUQ

Nächstes Mal besser nachdenken bevor man im Supermarkt ins Honigregal greift.
Ausbeute auf höchstem Niveau,
ohne Rücksicht auf Verluste......

 


VeRoNa-Kost 

Rezeptbuch und Wegweiser 1
Vegane, rohe und natürliche Kost -
Eine einfache, kerngesunde und kostengünstige Ernährung

  Zu kaufen/ bestellen in jeder Buchhandlung oder bei „amazon“.
In Buchhandlungen kann man heute jedes Buch bestellen und  auch  darin blättern, bevor man sich zum Kauf entscheidet. 

Ich habe beide Bücher auch in meinem Shop, allerdings nicht immer so vorrätig oder lieferbar,
wie das die Buchhandlung kann. 
Ich würde mich natürlich freuen, wenn alle die im Internet  bestellen,  eine Rezession schreiben .

Die natürliche Gesundheit sollt normalerweise ein Dauerzustand
fröhlichen Wohlbefindens sein. Sie sollte wachsende Körperkräfte, mit dem Alter zunehmende Geisteskraft und ausreifende Erfahrung auf allen Gebieten mit sich bringen, nicht aber einen vorzeitigen Arbeitskraft lähmenden Krankheitszustand darstellen mit Gebrechen aller Art und viel zu frühem Tod.
Walter Sommer in seinem Buch: Das Urgesetz der natürlichen Ernährung Seite 31

Jedes Lebewesen  wechselt  die Grundstoffe der Natur nach ihm eigenen Gesetzten um. 
Das ist Stoffwechsel, der Vorgang der Umwandlung der Aufbau- und Nährstoffe nennen wir Stoffwechsel.
Kein Lebewesen aber wandelt die ihm bestimmten Stoffe schon außerhalb seines Körpers um,
so wie wir das tun durch das Kochen.  Die Aufschließung, Umwandlung und Verdauung
geschieht immer erst im Organismus. Nur der Mensch kocht, brät, bäckt seine Nahrung
mit der unverständlichen Annahme, dass diese nur so ihn richtig nähren  kann. 
Der Mensch nutzt nicht seinen Verstand bei der Zubereitung seiner Nahrung, die ihn nähren soll,
sondern seine in die Irre geleiteten Gelüste.
Quelle: Die vegetarische Rohkost. Heilnahrung für Körper, Seele und Geist
von Gregor Wilz

Kochkost macht süchtig Davon wissen wir nicht und glauben, nur ein Alkoholiker oder Raucher ist süchtig und nur er braucht Jahre, um sich von seiner Sucht zu befreien. Die über Jahrhunderte falsche Ernährung und Kochkost macht uns süchtig nach Fleisch, Milch, Joghurt, Käse, Brot, Gebäck, Süßigkeiten, Schokolade, Alkohol, Kaffee oder Eiscreme. Wir sind süchtig, weil wir nur alleine dem Geruch von Geröstetem, Gebratenem und Gebackenem nicht widerstehen und entkommen können. Es zieht uns magisch an. Wie bei jeder Sucht braucht aber der Körper Zeit, um sich wieder auf ein natürliches Verlangen einzustellen.

Ersatzprodukte: Falsch ist ebenso, zu glauben mit Ersatzprodukten für Fleisch ist man auf den richtigen Weg. Wir brauchen keine vegetarischen Würstchen, Schnitzel oder Frikadellen. Das ist Festhalten an den alten falschen und krankmachenden Gewohnheiten. Das sind die Gelüste nach der falschen, krankmachenden Kost. Gesunde Kost bringt uns in eine Situation zurück, wo diese Gewohnheiten und Gelüste von selbst verschwinden, wo nicht die Gier nach mehr und mehr, nach scharfen oder süßen Naschereien an erster Stelle steht, sondern ein nie gekanntes Gefühl von Zufriedenheit, Wohlbefinden und Geborgenheit beim und nach dem Essen entsteht. Wir brauchennur sehr wenig, um unseren Hunger auch mit Genuss stillen zu können. Die meisten von uns haben verlernt zu spüren, wann er satt ist. Nur ein Baby spürt noch, wann es genug hat. Die heutige Kochkost macht viel zu viel Arbeit, die uns seit vielen Jahrzehnten mit seinen grenzenlos unvernünftigen Koch- und Verzehr-Ritualen und oft uralten Traditionen belastet, die längst überholt sind, aber uns darin gefangen hält und uns letztlich dazu zwingt industriell Vorbereitetes, wie Fertiggerichte, Dosenkost und Gefrierkost zu verwenden, um die Ernährung zu vereinfachen.
Auch müssen wir viel Geld erarbeiten, um all die Voraussetzungen zu schaffen, um solche flasche Kost herzustellen.


 
 


WiGeNa

Mit lieben Grüßen und den besten Wünschen für Ihre Gesundheit.
Weiterleiten dieser Email an interessierte Menschen ist ausdrücklich erwünscht.
Sollten Sie irrtümlich in diesem Verteiler gelandet sein oder keine weiteren Mails wünschen,
bitte senden Sie ein Mail zurück mit dem Vermerk "
Danke nein"

Rutwiga Ingard Ortner
Sonnenstr. 361 – 94072 Bad Füssing
Telefon: 0049 (0)8531 9105772 - Telefax: 0049 (0)8531 9105772
Email: Ingard@t-online.de - Ust-IdNr.DE 198 189 934

Verantwortlich für den Inhalt- Rutwiga Ingard Ortner

Lese immer gerne Ihre Kommentare, Kritiken und Anregungen.
Lesenswerte Bücher:
Galina Schatalowa - Wir fressen uns zu Tode –
Gregor Wilz– Die vegetarische Rohkost
Armin Risi R. Zürrer– Vegetarisch leben