Es kommt der stumme Frühling - wenn kein Vogel mehr singt und somit auch die Nachtigal verstummt
Ur-Essenz
Mikro-Synergy Kapseln
Kalzium-Magnesium
Mikro-Kobalamin B12
Mikro-Digest

 

 

 

Newsletter -Februar 19.06- 09.02 - 16.02.2019 -

 

 

Volksbegehren Artenvielfalt: Rettet die Bienen!

Die Vielfalt von Tieren und Pflanzen in Bayern ist massiv bedroht. Es ist das größte Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Gerade die Bienen trifft es besonders hart.
Deshalb gibt es das "Volksbegehren Artenvielfalt - Rettet die Bienen!" Nur mit Ihrer Hilfe wird es ein Erfolg. Gehen Sie deshalb zwischen 31. Januar und 13. Februar ins Rathaus und unterschreiben Sie für das Volksbegehren!

Mit dem Volksbegehren haben wir eine historische Chance, die Bienen und die Artenvielfalt insgesamt zu retten.

Das funktioniert nur, wenn Sie zwischen 31. Januar und 13. Februar in die Rathäuser und Eintragungsorte gehen und für die umfassendste Artenschutz-Gesetzgebung in den letzten 70 Jahren unterschreiben.

Rund eine Million Wahlberechtigte müssen sich binnen zwei Wochen eintragen, damit der Landtag über den Gesetzesentwurf abstimmt. Jede Stimme zählt.

 

Bitte mitmachen unter:
https://www.bund-naturschutz.de/aktionen/volksbegehren-artenvielfalt.html

In Bayern drohen etliche Tier- und Pflanzenarten auszusterben. Es ist das größte Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Diese Entwicklung müssen wir stoppen. Es geht dabei auch um unser Überleben: Wenn es keine Bienen und Hummeln mehr gibt, bestäubt auch niemand mehr unser Obst und Gemüse. Dann bekommen auch wir Menschen richtig Probleme.

Vor allem bedroht sind Insekten und Singvögel. Der Pestizideinsatz in der Landwirtschaft tötet die Insekten. Folge: Damit finden auch Vögel und viele andere Tiere kein Futter mehr.

  • Heute gibt es 75 Prozent weniger Insekten als 1989.
  • 54 Prozent aller Bienen sind bedroht oder bereits ausgestorben.
  • Der Bestand der Feldvögel ist seit 1965 um etwa 65 Prozent zurückgegangen.
  • Zehn der 19 heimischen Amphibienarten sind bedroht.
  • Mehr als ein Drittel aller typischen Ackerwildkräuter ist gefährdet.

Der Flächenfraß raubt den Tieren zusätzlich ihren Lebensraum. Seit 1960 wurde eine Fläche größer als Mittelfranken versiegelt. Heute verschwinden zwölf Hektar pro Tag. Zuletzt ist der Flächenverbrauch um fast 20 Prozent angestiegen.


VeRoNa-Kost
 
Rezeptbuch und Wegweiser 1
Vegane, rohe und natürliche Kost -
Eine einfache, kerngesunde und kostengünstige Ernährung

  Zu kaufen/ bestellen in jeder Buchhandlung oder bei „amazon“.
In Buchhandlungen kann man heute jedes Buch bestellen und  auch  darin blättern, bevor man sich zum Kauf entscheidet. 

Ich habe beide Bücher auch in meinem Shop, allerdings nicht immer so vorrätig oder lieferbar,
wie das die Buchhandlung kann. 
Ich würde mich natürlich freuen, wenn alle die im Internet  bestellen,  eine Rezession schreiben .

Die natürliche Gesundheit sollt normalerweise ein Dauerzustand
fröhlichen Wohlbefindens sein. Sie sollte wachsende Körperkräfte, mit dem Alter zunehmende Geisteskraft und ausreifende Erfahrung auf allen Gebieten mit sich bringen, nicht aber einen vorzeitigen Arbeitskraft lähmenden Krankheitszustand darstellen mit Gebrechen aller Art und viel zu frühem Tod.
Walter Sommer in seinem Buch: Das Urgesetz der natürlichen Ernährung Seite 31

Jedes Lebewesen  wechselt  die Grundstoffe der Natur nach ihm eigenen Gesetzten um. 
Das ist Stoffwechsel, der Vorgang der Umwandlung der Aufbau- und Nährstoffe nennen wir Stoffwechsel.
Kein Lebewesen aber wandelt die ihm bestimmten Stoffe schon außerhalb seines Körpers um,
so wie wir das tun durch das Kochen.  Die Aufschließung, Umwandlung und Verdauung
geschieht immer erst im Organismus. Nur der Mensch kocht, brät, bäckt seine Nahrung
mit der unverständlichen Annahme, dass diese nur so ihn richtig nähren  kann. 
Der Mensch nutzt nicht seinen Verstand bei der Zubereitung seiner Nahrung, die ihn nähren soll,
sondern seine in die Irre geleiteten Gelüste.
Quelle: Die vegetarische Rohkost. Heilnahrung für Körper, Seele und Geist
von Gregor Wilz

Lese immer gerne Ihre Kommentare, Kritiken und Anregungen.
Lesenswerte Bücher:
Galina Schatalowa - Wir fressen uns zu Tode –
Gregor Wilz– Die vegetarische Rohkost
Armin Risi R. Zürrer– Vegetarisch leben

WiGeNa
Mit lieben Grüßen und den besten Wünschen für Ihre Gesundheit.
Weiterleiten dieser Email an interessierte Menschen ist ausdrücklich erwünscht.
Sollten Sie irrtümlich in diesem Verteiler gelandet sein
oder keine weiteren Mails wünschen,
bitte senden Sie ein Mail zurück mit dem Vermerk " Danke nein"

Rutwiga Ingard Ortner
Sonnenstr. 361 – 94072 Bad Füssing
Telefon: 0049 (0)8531 9105772 -
Email: Ingard@t-online.de - Ust-IdNr.DE 198 189 934
Verantwortlich für den Inhalt- Rutwiga Ingard Ortner

zurück nach oben