Wasser


Wasser die Grundlage des Lebens 1

Wasser die Grundlage des Lebens 2

Seite 4

Wasser trinken
- Übergewicht durch Diätgetranke
Thales von Milet (ca. 640/39 - 546/45 v. u. Z.)
zurück nach oben
 




 

Wasser ist Leben
Wasser ist die Grundlage allen Lebens

Wie aus Energie Materie entsteht
1 Milliarde Energieeinheiten sind notwendig, um 1 Einheit Materie zu schaffen,
so dass diese für uns in ihrer materialisierten Form sichtbar wird und wir sie in die Hand nehmen können.
Energie wiederum ist, im physikalischen Sinne gleichbedeutend mit dem Begriff
" Information ". Jede materielle Erscheinungsform ist nicht nur Energie, sondern auch Informationsträger.
Das Leben besteht aus einem ständigen Austausch an Energie und Information. Die Materie, tritt dabei zurück hinter die Information, die in ihr steckt.

Informationen als Grundlage jeder Ordnung

Jede Form von Energie strebt danach, sich nach einem genau festgelegten energetischen Bauplan zu manifestieren. Somit ist jede materielle Erscheinungsform jedes Mineral, jede Pflanze, jedes Tier und auch jeder Mensch in ihrem physischen Sinne die Zusammensetzung aller daran beteiligten Informationen, also Wellenlängen, also Energien, also Lebendigkeit, welche dem Impuls einer höheren Ordnung folgen.

Die unterschiedlichen Zustandsformen von Materie
Am Beispiel des Wassers mit seinen drei Zustandsformen fest, flüssig und gasförmig zeigt sich, wie durch Energiezufuhr Materie verändert wird. Eis ist nichts anderes als Wasser in gefrorenem Zustand. Wir können es sehen und seine Kälte fühlen.
Wenn wir dem Eisblock Energie in Form von Wärme zuführen, verflüssigt sich das Eis zu Wasser. Auch diesen Vorgang können wir noch wahrnehmen. Führen wir dem Wasser weitere Energie zu, bis es kocht, fangen die Moleküle an, sich so schnell zu bewegen, dass sie den gasförmigen Zustand (Dampf) erreichen. Diesen können wir jedoch, außer in der zu Wolken kondensierten Form, nicht mehr sehen. Zeigen wir in einem Raum wahllos in die Luft und behaupten, hier sei Wasser, werden die meisten behaupten, dass sie hier kein Wasser erkennen können. Und doch ist es da, in seiner feinstofflichsten und notwendigsten Form, so wie wir es mit jedem Atemzug einatmen. Was unsere Sinn nicht registrieren, halten wir für nicht vorhanden.
Materie entsteht durch die Verlangsamung von Energie, wobei die jeweiligen Energieformen, beim Wasser fest, flüssig, oder gasförmig, sich entsprechend ihrem Ordnungsprinzip und Informationsgehalt in eine bestimmte materielle Form wandeln.

zurück nach oben