Wasser


Wasser die Grundlage des Lebens 1

Wasser die Grundlage des Lebens 2

Seite 4

Wasser trinken
- Übergewicht durch Diätgetranke




 

Die Struktur des Wassers

Als erste materielle Erscheinungsformen entstanden Mineralien, die wie alle Formen von Materie auf einer geometrischen Struktur basieren. Auch Wasser als Materie weist eine spezifische geometrische Form auf: Es bildet ein Tetraeder, einen der fünf platonischen Körper. Wasser ist somit ein flüssiger Kristall

Die Einmaligkeit des Wassermoleküls
Die Einmaligkeit jedes einzelnen Wassermoleküls lässt sich gerade im Winter sehr gut beobachten. Betrachtet man eine Schneeflocke unter dem Mikroskop, so erkennt man ihre perfekte geometrische Struktur. Obwohl sie alle auf der gleichen kristallinen Struktur beruhen, hat man trotzdem noch nie zwei exakt gleiche Schneeflocken gefunden. Wenn es sich chemisch betrachtet nur um H,0 handelt, so müssten doch alle Schneeflocken gleich aussehen? Es ist aber die Energie, die durch Verlangsamung Materie bildet und diese in Formen kristallisiert.

Das Erinnerungsvermögen des Wassers

Wenn eine Schneeflocke unter natürlichen Bedingungen zum Schmelzen gebracht wird und dann unter den gleichen natürlichen Bedingungen wieder eingefroren wird, erhält man die exakt gleiche Schneeflocke.
Wasser hat ein Erinnerungsvermögen,
die Schneeflocke kann sich "erinnern", wer sie ist .

Jedes Wassermolekül hat also eine vollkommen eigene, unverwechselbare Identität. Es ist die Energie, die Materie schafft und formt, und nicht umgekehrt! Wasser ist mehr als nur H²0. Das Wasser ist aufgrund seiner Struktur in der Lage, Informationen an uns weiterzugeben.

Die Fähigkeiten von Wasser
Wasser ist die Grundlage allen Lebens.
Wasser ist ein Informationsspeicher und kann Informationen weitergeben.
Wasser regelt alle Funktionen des Organismus vom Stoffwechsel bis zum Denken. Wasser ist Träger von Energie = Information = Lebendigkeit.
Jedes Wassermolekül hat seine eigene, unverwechselbare Identität.

Die heilende Wirkung des Wassers
Wasser ist ein Energieträger. Das Frequenzmuster des Wassers entspricht dem der Erde und dem unseres Gehirns. Die dem Wasser innewohnende Heilkraft ist seit langem bekannt und wissenschaftlich nachweisbar. Reines Quellwasser ist am besten und vermittelt uns die Lebendigkeit des Wassers.
Versetzen wir unseren Körper mit Hilfe von Wasser und Salz in die Lage, sich selbst wieder zu regulieren, ist er fähig, sich zu regenerieren und jede Krankheit zu besiegen. Mit Hilfe dieser natürlichen Ur-Elemente können wir unseren Organismus wieder in seinen ursprünglichen Ordnungszustand versetzen.
Wasser sollte zum Großteil zwischen den Mahlzeiten getrunken werden. Am besten, man trinkt eine viertel bis halbe Stunde vor dem Essen und etwa zwei Stunden nach dem Essen. Nur eine kleine Menge Flüssigkeit ist zum Essen ratsam, denn Wasser verdünnt die Verdauungssäfte und verzögert den Verdauungsvorgang erheblich. Gärung und Fäulnis im Darm sind die Folge.