Wasser die Grundlage des Lebens 1

Wasser die Grundlage des Lebens 2

Seite 4

Wasser trinken
- Übergewicht durch Diätgetranke




 

- Wasser trinken -
Übergewicht und Gewichtszunahme durch Diätgetränke
"Ein Umlernbuch - Wasser die gesunde Lösung"
von F. Batmanghelidj Text-Buch: Seite 104-111

Frage: Warum haben viele Menschen Übergewicht?
Antwort: Wegen eines grundsätzlichen Irrtums!
Sie wissen nicht, wann sie durstig sind; sie kennen auch den Unterschied
zwischen „Flüssigkeiten" und „Wasser" nicht.

Das zentrale Kontrollsystem im Gehirn erkennt sofort, wenn der Energiespiegel für seine Funktionen zu niedrig ist. Auch die Gefühle Durst oder Hunger entstehen, wenn der sofort verfügbare Energievorrat zu gering wird. Um Energie aus dem gespeicherten Fett zu mobilisieren, sind hormonale Auslösemechanismen nötig. Das dauert etwas länger (und es ist einige körperliche Aktivität nötig, damit Energie freigesetzt wird), und damit zu lange für die dringenden Bedürfnisse des Gehirns. Das Vorderhirn bekommt seine Energie deshalb entweder aus hydroelektrischen Vorgängen an der Zellmembran oder aus dem Zucker im Blutkreislauf. Seine funktionalen Bedürfnisse nach Wasser sind besonders dringend, denn nicht nur die Energielieferung, sondern auch das Transportsystem im Mikro-Flußsystem ist von mehr Wasser abhängig.

Also wird gleichzeitig das Gefühl von Durst und Hunger geschaffen, um auf die Bedürfnisse des Gehirns aufmerksam zu machen. Wir erkennen das Durstgefühl nicht und halten beide Indikatoren für das Verlangen nach Essen. Wir essen, wenn der Körper Wasser braucht. Bei den Personen, die Gewicht verloren, ist es gelungen, die beiden Gefühle von Durst und Hunger zu trennen, indem sie vor dem Essen Wasser tranken. Sie aßen nicht mehr zuviel, nur um den Durst nach Wasser zu befriedigen.
Meiner Beobachtung nach können Diätgetränke (alle möglichen industriell hergestellten Limonaden mit Zuckerersatzstoffen), obwohl sie keine nennenswerte Menge an Kalorien enthalten, zu einer Gewichts-zunahme führen - und dabei werden sie hauptsächlich von den Leuten gewählt, die ihr Gewicht unter Kontrolle haben wollen. Man nimmt also einen Süßstoff, um dem Körper nicht noch mehr Kalorien zuzuführen und nimmt den-noch zu. Dieser Widerspruch verlangt nach einer Erklärung. Nachfolgend biete ich Ihnen das Ergebnis meiner Forschung zu diesem Rätsel.
Es gibt viele Menschen, die auf Diätgetränke zurückgreifen und anstatt Gewicht zu verlieren, nehmen sie zu. 1850 wurden in Amerika pro Person im Jahr nur 1,6 Viertelliterflaschen Limonade getrunken.(0,4 l insgesamt). In den späten Achtzigerjahren dieses Jahrhunderts waren es mehr als 500 Dosen mit.0,33 Liter Inhalt pro Person und Jahr (165 l).
Diese Zahlen zeigen, dass sehr viele Menschen koffeinhaltige Limonaden trinken,wobei 22 Prozent die Diätlimonade wählen.  Eine Befragung an der Pennsylvania State University ergab, dass manche Studenten bis zu 14 Dosen Limonade am Tag tranken. Ein Mädchen brachte es in zwei Tagen auf 37 Dosen Coca-Cola. Manche gestanden ein, dass sie ohne diese Softdrinks nicht leben konnten. Mussten sie darauf verzichten, zeigten sie Entzugserscheinungen, ähnlich denen bei anderen Drogen.
Die irrtümliche Annahme, dass alle Flüssigkeiten für die Bedürfnisse des Körpers den.gleichen Zweck .wie Wasser erfüllen, lässt viele Krankheiten entstehen, die häufig mit einer.anfänglichen Gewichtszunahme verbunden sind. Um diese Aussage zu verstehen, müssen wir einige einfache Prinzipien der Anatomie und Physiologie des Gehirns verstehen, durch die sowohl Essen als auch.trinken.geregelt werden.Das Missverständnis, dass alle Fertiggetränke den Körper mit dem täglich nötigen.Wasser versorgen, ist mehr als jede andere Ursache für einige Krankheiten verantwortlich. Eine grobe Verunstaltung des Körpers durch Fettansammlungen ist der erste Schritt.zum Verfall .des menschlichen Körpers, und dies wird meiner Meinung nach durch die.falsche .Auswahl an Getränken verursacht.
  •  Manche dieser Getränke sind dabei schädlicher als andere.
•  Koffein, einer der Hauptbestandteile der meisten Limonaden, ist eine Droge.
•  Es hat süchtigmachende Eigenschaften, da es direkt auf das Gehirn einwirkt.
•  Außerdem regt es die Nieren an und führt zu erhöhter Urinausscheidung, es wirkt.entwässernd.
•  Physiologisch betrachtet ist Koffein ein dehydrierender Stoff.
  Das ist der Hauptgrund dafür, dass der Mensch täglich so viele Dosen Limonade.trinken muss und ....dennoch nie genug bekommt.
  Das Wasser bleibt nicht lange genug im Körper.
  Gleichzeitig interpretieren viele Menschen ihren Durst auf Wasser falsch.
  Da sie annehmen, dass sie mit der Limonade genug Wasser bekommen haben,.glauben sie, dass ....sie hungrig sind und essen mehr als ihr Körper braucht.
  So führt die durch koffeinhaltige Limonaden verursachte Dehydration nach einer.bestimmen Zeit ....zu einer Gewichtszunahme; die Menschen haben zuvielgegessen, weil sie ihre Gefühle von Durst ....und Hunger verwechselten.
Koffein appelliert an den Verbraucher: „Nimm mich!" Es stimuliert das Gehirn/den Körper, auch wenn man erschöpft ist! Koffein scheint die Kontrollschwelle des ATP-Speichers herunterzusetzen.
Gespeichertes ATP wird für Funktionen aufgebraucht, für die es beim vorhandenen Speicherstand normalerweise nicht zur Verfügung stünde.Limonaden mit Zucker befriedigen wenigstens das Bedürfnis des Gehirns nach Zucker.
  •  Wenn Koffein für bestimmte Tätigkeiten ATP-Energie freisetzt, füllt der enthaltene Zucker wenigsten ....einen Teil des verlorenen ATPs auf, wenngleich im Endeffekt der ATP-Speicher durch das Gehirn zu ....weit abgebaut wird.
•  Anfang der neunziger Jahre führte die Getränkeindustrie einen neuen Süßstoff ein.- statt .Saccharin wurde jetzt Aspartam verwendet.
•  Aspartam ist 180 mal so süß wie Zucker, aber es hat keine Kalorien.
•  Es wird nun allgemein verwendet, da die FDA {Food and Drug Administration - die..amerikanische ..Lebensmittelüberwachungsbehörde, Anm.d.Red.) keine Bedenken.hat,es als Zuckerersatz zu empfehlen.
In sehr kurzer Zeit hat es in über 5000 Rezepturen Eingang gefunden.
Im Magen-Darm-Trakt verwandelt sich Aspartam in zwei Aminosäuren, Aspartat (Salz.der .Asparaginsäure) und Phenylalanm (lebenswichtige Aminosäure in Eiweißkörpern), außerdem in Methanol - Holzalkohol. Man behauptet, dass die Leber Methylalkohol entgiftet.Ich persönlich glaube, dass dies nur behauptet wird, um die vorgebrachten Einwände zu.eschwichtigen, die sich gegen den Verkauf von industriell gefertigter „Nahrung" wenden, die bekanntermaßen toxische Zusätze enthält.
  • So wie Koffein das ATP in AMP umwandelt, so wandelt Aspartat den GTP-Energiespeicherin GMP um.
• Beides, AMP und GMP, sind verbrauchte Brennstoffe, sie verursachen Durst/Hunger, damit die ....verlorenen Energievorräte in den Gehirnzellen wieder aufgefüllt werden.
• So ist klar: Diätgetränke führen dazu, dass die Energiereserven der Gehirnzellen wahllos eingesetzt ....und überbeansprucht werden.
• Es ist wissenschaftlich anerkannt, dass der verbrannte Brennstoff AMP Hunger verursacht.
• Koffein macht süchtig und Menschen, die es regelmäßig konsumieren, sollten als .„Colaholiker" ....bezeichnet werden.
Es ist klar, dass Menschen mit einer sitzenden Tätigkeit durch den Konsum von koffeinierten Diätgetränken zunehmen; die häufigere Nahrungsaufnahme wird indirekt angeregt, da das Gehirn verstärkt seine Energiereserven freisetzt. Nur ein Teil des Energiewerts der aufgenom-menen Nahrung wird vom Gehirn genutzt. Der Rest der Energie wird in Form von Fett gespeichert, wenn er nicht durch Muskelaktivität aufgebraucht wird.Diese Gewichtszunahme ist einer von vielen Aspekten im Zusammenhang mit dem Konsum von Diätgetränken. Wichtiger jedoch ist die Tatsache, dass damit im Gehirn ein Reflex entsteht, der auf süßen Geschmack reagiert.
  •  Gewöhnlich wird das als „Phasenreaktion des Gehirns" bezeichnet.
•  Die lebenslange Erfahrung, dass der Körper mit dem süßen Geschmack neue Energie
....zugeführt bekommt, wird zu einem konditionierten Reflex.
•  Wird die Zunge durch einen süßen Geschmack stimuliert, erhält die Leber vom
....Gehirn die Botschaft, sich auf die Aufnahme neuer Energie - Zucker - von außer-
....halb.vorzubereiten.

•  Daraufhin stellt die Leber die Produktion von Zucker aus den Protein- und Stärke-
....reserven des Körpers ein und speichert stattdessen die Stoffwechselbrennstoffe,
....die.im Blut zirkulieren.
  •  Wie Michael G. Tardoff, Mark I. Friedman und andere Wissenschaftler gezeigt haben,
....verändern Phasenreaktionen die Stoffwechseltätigkeiten zugunsten einer Spei-
....cherung von Nährstoffen; der zur Umwandlung nötige Brennstoff wird weniger und
....das führt zu Hungergefühlen.
•  Wenn diese Reaktion auch tatsächlich durch Zucker ausgelöst wird, dann wird die
....Leber den aufgenommenen Zucker verarbeiten.

•  Ist jedoch mit dem süßen Geschmack keine Zuckeraufnahme verbunden, entsteht
....im Körper der Drang nach Essen.

•  Die Leber produziert diese Signale und das Hungergefühl.
•  Je stärker die Geschmacksknospen stimuliert werden, ohne dass auch die
....entsprechenden Kalorien aufgenommen werden, desto stärker ist der Drang zu
....essen - sich zu überessen.
  •  Die Wirkung dieser Phasenreaktion des Gehirns auf süßen Geschmack wurde in Tier-
....versuchen unter Verwendung von Saccharin klar bewiesen.
•  Mehrere Wissenschaftler unternahmen Versuche mit Aspartam und haben gezeigt,
....dass beim Menschen ein ähnlicher Drang entsteht, zu viel zu essen.
•  Blundel und Hill haben nachgewiesen, dass kalorienfreie Süßungsmittel - Aspartam in
....einer Lösung - den Appetit vergrößern und zu kurzfristiger Nahrungsaufnahme führen.
•  Sie berichten, dass „die Freiwilligen nach der Aufnahme von Aspartam deutlich
....stärkeren Hunger verspürten als nach der Aufnahme von Glukose."
•  Dieses Hungergefühl hat Auswirkungen, es führt zu erhöhter Nahrungsaufnahme.
  •  Tardoff und Friedman haben bewiesen, dass dieser Hunger durch Süßstoffe bis zu
....90 Minuten andauern kann, auch wenn alle Bluttests bereits wieder normale
....Werte..aufweisen.

•  Sie zeigten, dass sogar nach Erreichen eines normalen Insulinspiegels im Blut
....- Insulin wird für das Hungergefühl verantwortlich gemacht - die Tiere mehr Nahrung zu
....sich nahmen als die Kontrollgruppe.
•  Das bedeutet, dass das Gehirn den Wunsch nach Essen lange Zeit beibehält, wenn
....die Geschmacksknospen durch süßschmeckende Substanzen stimuliert wurden,
....ohne.dass auch wirklich Zucker aufgenommen wurde.

•  Der süße Geschmack führt dazu, dass das Gehirn die Leber so programmiert, dass
....sie.Vorräte anlegt, anstatt die gespeicherten Reserven abzugeben.
  •  Im Grunde wird der Mensch durch diese physiologische Reaktion auf die Süßstoffe
....(bei denen die durch den Geschmack angekündigten Kalorien fehlen)
gezwungen, Ersatz
....für die angekündigte Energie zu finden.
•  Diese physiologische Reaktion ist der Grund, warum Menschen, die abnehmen wollen
....und Diätgetränke zu sich nehmen, stattdessen zunehmen.
•  Wenn Koffein und Aspartam in den Körper gelangen, wirken sie stimulierend auf die
....Zellphysiologie des Gehirns, der Leber, der Nieren, der Bauchspeicheldrüse, der
....endokrinen Drüsen und so weiter.
  •  Aspartam wird in Phenylalanin und Aspartat umgewandelt.
•  Beide wirken stimulierend auf das Gehirn.
•  Die gebündelte Wirkung von Koffein und Aspartam führt sehr schnell zu einem Aktivi-
....tätsschub im Gehirn, da beides immer wieder zur Verfügung steht, und zwar in
....größeren Mengen als die Stoffe, die normalerweise für eine ausgeglichene Physiologie
....sorgen.
  •  Die meisten Neurotransmitter (Neurotransmitter sind chemische Botenstoffe, die die
....Verbindung zwischen zwei Nervenzellen herstellen. Das gesamte Nervensystem, das
....Denken, Fühlen und Handeln basiert auf der elektrischen Reizweiterleitung in den Nerven.
....Wo zwei Nerven in Kontakt miteinander treten (Synapse), wird der Impuls auf
....chemischem Wege über Neurotransmitter übertragen
) entstehen sekundär aus der
....einen oder anderen Aminosäure.
•  Aspartat jedoch ist eine von zwei einzigartigen Aminosäuren, die nicht erst umge-
....wandelt werden müssen, um auf das Gehirn einwirken zu können.
•  Bestimmte Nervenzellen besitzen Rezeptoren für zwei stimulierende Aminosäuren
....(Aspartat und Glutamat [Salz der Glutaminsäure]), die sehr stark auf die Körper-
....physiologie wirken.
  •  Die Anwendung dieser künstlichen Süßstoffe mit ihrer „falschen" Stimulation von
....Nervenzentren, durch die eine Aufnahme von Energie vorgetäuscht wird, hat weitaus
....ernstere Auswirkungen als nur eine Gewichtszunahme.
•  Die Körperphysiologie wird überwiegend von den Nerven diktiert, die durch diese
....Stoffe stimuliert werden.
•  Der Gebrauch von Süßstoffen, einfach weil sie die Geschmacksknospen so angenehm
....anregen, ist ohne Kenntnis der Langzeiteffekte für den Körper sehr kurzsichtig.
•  Wenn ich an die Mikro-Physiologie in den Zellen denke, kommen mir angesichts der
....gewohnheitsmäßigen Verwendung dieser Aminosäuren große Bedenken.
  •  Ich bin besorgt, welche Langzeitwirkung sich durch die direkte Stimulierung des
....Nerven- und Drüsensystems im Gehirn mit diesen chemischen Süßstoffen ergeben
....wird.
•  Sie sind von Natur aus für andere wichtige Ausgleichsfunktionen im Körper gedacht.
•  Die Forschung hat gezeigt, dass in einigen Nervenzentren, deren Produkte auch die
....Fortpflanzungsorgane und die Brüste stimulieren, sehr viele Rezeptoren für Aspartat
....vorhanden sind.
•  Eine anhaltende Stimulierung der Brustdrüsen, ohne dass eine Schwangerschaft
....besteht, mag zu der steigenden Rate von Brustkrebs bei Frauen beitragen.
  •  In diesem Zusammenhang spielt vielleicht das Hormon Prolactin eine entscheidende
....Rolle. Noch wenig erforscht ist die Beteiligung des Aspartams bei der Entstehung von
....Tumoren im Gehirn.
•  Bei Experimenten mit Ratten führte es zur Tumorbildung.
•  Stellen Sie sich analog ein kleines Segelboot vor, mit dem der Segler den nächsten
....Hafen vor der Dunkelheit erreichen will.
•  Allerdings ist die Windrichtung für ihn nicht ideal.
•  Wenn er sich seinem Vergnügen und dem aufregenden Gefühl hingibt und rasant mit
....dem Wind segelt, verliert er sein Ziel aus den Augen und erreicht in der Dunkelheit
....ein ganz anderes und unbekanntes Ziel.
•  Wahrscheinlich setzt er dabei sein Boot und sein Leben aufs Spiel.
  •  Ähnlich wie ein Segelboot ist der menschliche Körper auf der Reise des Lebens.
•  Wenn der Geist sein Ziel aufgibt und die Bestimmung des Körpers vergisst, wenn er
....sich auf die Überstimulation des Gaumens mit künstlichen und ungeeigneten
....Produkten (zum Beispiel Gewürzen) einlässt, dann wird auf lange Sicht betrachtet die
....Körperchemie nicht mehr in der Lage sein, beständig mit den falschen Informationen
....umzugehen, und der Mensch wird Schaden erleiden.
  •  Es ist eine primitive und vereinfachende Vorstellung, dass man Wasser mit allen
....möglichen Genuss bereitenden chemischen Stoffen anreichern könnte und dass
....diese..Flüssigkeiten das natürliche und klare Wasser, das der Körper braucht,
....ersetzen..könnten.

•  Einige dieser chemischen Stoffe, Koffein, Aspartam, Saccharin und Alkohol, wirken
....einseitig auf das Gehirn, sie programmieren die Körperchemie entgegen den
....natürlichen Vorgaben.
•  So wie der Segler strandet, wenn er sich nur seinem Vergnügen hingibt und nicht an
....seine Sicherheit denkt, so wird jeder die Auswirkungen spüren, wenn er unaufhörlich
....die falschen Getränke konsumiert.
•  Wie bereits erklärt, hat der menschliche Körper viele verschiedene Indikatoren zur
....Verfügung, um einen Wassermangel anzuzeigen.

•  Dann braucht der Körper Wasser, aber nur Wasser.
  •  Die Lage wird kompliziert, wenn der Körper regelmäßig anstelle von Wasser Getränke
....mit künstlichem Geschmack erhält.
•  Man sollte auch bedenken, dass Koffein süchtig macht, dass dessen Gebrauch aber
....legal ist.
•  Kinder sind besonders anfällig für die Suchtgefahr durch koffeinhaltige Getränke.
•  Bei einigen Kindern wird die frühzeitige Stimulierung des Körpers mit stimmungs-
....aufhellenden Getränken dazu führen, dass im Schulalter die Sinne auf härtere Drogen
....programmiert werden.
zurück nach oben

Der Autor
Dr. F. Batmanghelidj (Batman-geelidsch) wurde 1931 in Teheran im Iran geboren. 1946, kurz nach dem 2. Weltkrieg, ging er an eine exklusive Secondary School in Edinburgh in Schottland. Trotz der harten Konkurrenz ehemaliger Soldaten kam er 1951 im 2. Studien­jahr an die Medical School der London University am St. Mary's Hospital. Nach Abschluß seines Studiums hatte er das Privileg, eine Stelle als Arzt in seiner eigenen Universität zu bekommen.
In seinem eigenen Land waren die Bedürfnisse nach modernen Einrichtungen sehr viel größer als die Finanzen des Gesundheits­systems es erlaubten. An einem bestimmten Punkt seiner medizini­schen Karriere im Iran war er der Überzeugung, daß Krankenhäuser und Medizin- und Sportzentren der Volksgesundheit am besten die­nen würden. Kurz vor der Revolution 1979 war er an der Errichtung eines medizinischen Zentrums für Familien beteiligt, das die größte medizinische Einrichtung im Iran werden sollte.
Sein Schicksal sollte eigentlich der Dienst am Menschen sein, doch die Revolutionsregierung des Iran steckte ihn ins Gefängnis und konfiszierte sein persönliches und das Eigentum seiner Familie. Es wurden alle möglichen Beschuldigungen gefunden und er sollte hin­gerichtet werden. Als die revolutionären Garden jedoch entdeckten, daß er als Arzt für die Gefangenen arbeiten konnte, wurde seine Hinrichtung aufgeschoben.
Eines Nachts zu Beginn seiner Gefangenschaft im Evin-Gefängnis entdeckte Dr. Batmanghelidj den medizinischen Wert von Wasser bei Magengeschwüren: Da er über keine Medikamente verfügte, gab er einem Patienten mit starken Magenschmerzen zwei Glas Wasser. Die Schmerzen verschwanden innerhalb acht Minuten und so begann in seinen Augen ein neues Zeitalter des medizinischen Fortschritts. Die nächsten Monate beschäftigte er sich intensiv mit der Erforschung der medizinischen Wirkung von Wasser zur Streßreduktion. Er behandelte streßbedingte Beschwerden im Evin-Gefängnis, einem fast idealen „Streßlabor". Dann kam seine Verhandlung und er mußte sich für 32 erfundene Anklagen verant­worten, auf die die Todesstrafe stand. Zu seiner Verteidigung legte er dem Richter einen Artikel über die Behandlung von Magenge­schwüren mit Wasser vor. Er wurde nicht zum Tode verurteilt und konnte so seine Forschung fortsetzen.
Der Artikel, den er im Gefängnis geschrieben hatte, wurde schließ­lich 1982 im Iranian Medical Councii Journal veröffentlicht. Eine Kopie wurde in London übersetzt und an den Professor für Gastroenterologie an der Universität von Yale geschickt. Der Bericht über diese Entdeckung erschien 1983 als Leitartikel im Journal Of CUnical Gastroenterology, und später wurde im Wis­senschaftsteil der New York Times davon berichtet. 1982 wurde Dr. Batmanghelidj aus dem Gefängnis entlassen; er floh wenig spä­ter aus dem Iran und kam nach Amerika. Dort wollte er weiterfor­schen und schließlich seine medizinische Entdeckung unter amerikanischen Forschern und Wissenschaftlern bekanntmachen.
Die Natur hatte Dr. Batmanghelidj die Heilwirkung einfachen Leitungswassers enthüllt, die bis dahin unbekannt war. 1983 wurde die Foundation for the Simple in Medicine gebildet, um die For­schung zu diesem Thema zu fördern. Die Forschungsergebnisse der Foundation wurden 1989, 1990 und 1991 jeweils in einem Jahres­band unter dem Titel Science In Medicine Simplified veröffentlicht. Dr. Batmanghelidj startete auch eine öffentliche Kampagne, um seine Erkenntnisse einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.
1992 bekam er eine Einladung in den Iran und konnte seine Erkenntnisse im Fernsehen vorstellen. Außerdem sprach er mit Medizinern an der Universität von Teheran und an Lehrkranken­häusern. Heute wird im Iran getestet, wie einfach manche medizini­sche Probleme mit Wasser gelöst werden können. Starke öffentliche Reaktion haben dazu geführt, daß auch Ärzte der Idee nicht länger widerstehen können.

zurück nach oben